Zwei Mitarbeiter/innen (m/w/d) Kommunikation beim Max Rubner-Institut (MRI)

Das Max Rubner-Institut sucht am Standort Karlsruhe zwei

Mitarbeiterinnen / Mitarbeiter Kommunikation (w/m/d)

Projekt 1:
Die „gern-Studie“ (Gesundheits- und Ernährungsstudie in Deutschland) ist eine    deutschlandweite Erhebung zur Gesundheit und Ernährung der Bevölkerung und wird gemeinsam vom Max Rubner-Institut und dem Robert Koch-Institut durchgeführt. Innerhalb von zwei Jahren werden 12.500 Erwachsene an ca. 350 Orten in Deutschland untersucht und befragt. Ab Frühjahr 2020 fahren jede Woche Untersuchungsteams von Berlin aus an einen anderen Ort, um dort   Befragungen und Untersuchungen in einem Untersuchungsbus durchzuführen. Um diese hohe Zahl   an Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu erreichen, ist eine gute lokale Pressearbeit erforderlich. Dafür sucht das MRI eine Mitarbeiterin/einen Mitarbeiter (w/m/d) zur Unterstützung. Sie sind an   die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des MRI angegliedert und arbeiten in Abstimmung mit dieser.

Zu Ihren Aufgaben gehören unter anderem:
• Betreuung der Pressearbeit in der Phase der Akquise der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der gern-Studie, ggf. auch vor Ort.
• Erstellen von Pressemitteilungen und anderen Texten zur gern-Studie für verschiedene Medien und Anwendungen.
• Abstimmung von Pressetexten
• Betreuung und Aufbereitung der Presseresonanz (Erfassung durch Auswertungsdienst) in den Medien


Projekt 2:
Der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Innovationsraum „NewFoodSystems“ wird vom Max Rubner-Institut koordiniert und vereint aktuell mehr als 50 Partner aus Forschung und Wirtschaft, mit dem Ziel, neuartige Produktionsweisen und Anbauverfahren für eine nachhaltige Erzeugung von Lebensmitteln mit höchstem Anspruch an deren Sicherheit und Qualität zu entwickeln, zu erproben und mit höchster Verbraucherakzeptanz zur Marktreife zu bringen. Angegliedert an die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des MRI am Hauptstandort Karlsruhe, sind Sie als Mitglied des Koordinationsteams für die Öffentlichkeitsarbeit des Innovationsraums zuständig. Dabei arbeiten Sie eng mit der Koordinatorin und dem am Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung angesiedelten Innovationsmanagement-Team zusammen.

Zu Ihren Aufgaben gehören unter anderem:
• Erstellen eines Kommunikationskonzepts für den Innovationsraum und Umsetzung bzw. aktive Begleitung der hierin festgehaltenen Maßnahmen
• Erstellen von Texten zur Vermittlung der Aktivitäten und Forschungsergebnisse des Innovationsraums an die Öffentlichkeit und andere Stakeholder über die Medien oder auf  Konferenzen, Tagungen und Messen
• Beantwortung von Presse- oder Verbraucheranfragen in Abstimmung mit der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des MRI
• Etablierung und redaktionelle Pflege des geplanten NewFoodSystems-Internetauftritts
• aktive Unterstützung der Projektkoordination und des Innovationsmanagement-Teams bei der Pflege des Partnernetzwerks und der Konzeption und Durchführung von internen und externen  Veranstaltungen.


Zwingend vorausgesetzt werden:
• ein  abgeschlossenes  naturwissenschaftliches Studium oder ein abgeschlossenes Studium in den Bereichen Medien, Kommunikation oder Journalismus
• nachweisbar Wissen und Erfahrung im Bereich Presse und Öffentlichkeitsarbeit
• ein gutes Verständnis für wissenschaftliches Arbeiten und Statistik
• eine sehr gute Ausdrucksfähigkeit in deutscher Sprache in Wort und Schrift
• die Fähigkeit, komplexe Inhalte verständlich und zielgruppengerecht aufzubereiten und   darzustellen
• gute Englischkenntnisse
• eine strukturierte und selbstständige Arbeitsweise
• eine hohe EDV-Affinität und routiniertes Arbeiten mit den gängigen Microsoft Office Anwendungen
• die Bereitschaft zu mehrtägigen Dienstreisen

Wünschenswert sind:
• Kenntnisse und praktische Erfahrung im Projektmanagement
• Vorkenntnisse in den Themenbereichen Lebensmittel und/oder Ernährung
• Praktische Erfahrung und Kreativität bei der Erstellung von Abbildungen
• praktische Erfahrung mit Content-Management-Systemen (TYPO3)

Erwartet werden eine hohe Kommunikationsfähigkeit, große Kooperationsbereitschaft, eine   verantwortungsbewusste Arbeitsweise, hohe Motivation, persönliches Engagement und Teamfähigkeit.

Angebot des MRI:
Vorbehaltlich der zur Verfügung stehenden Finanzmittel zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei für die Dauer von 2 Jahren befristete Teilzeitstellen (je 50 %) am Standort Karlsruhe des Max Rubner-Instituts. Die wöchentliche Arbeitszeit (50 %) beträgt zurzeit 19,5 Stunden. Eine Besetzung der beiden Teilzeitstellen in Form einer befristeten Vollzeitstelle mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 39,0 Stunden ist möglich, wird aber nicht vorausgesetzt. Eine anschließende befristete Verlängerung des Arbeitsverhältnisses im Rahmen von Projekt 2 (Innovationsraum „NewFoodSystems“) und vorbehaltlich der zur Verfügung stehenden Finanzmittel ist bis zum 31.12.2022 geplant. Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD-Bund). Die Zahlung des Entgelts erfolgt bei Erfüllung der persönlichen und tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TVöD. Das Max Rubner-Institut versteht sich als familienfreundlicher Arbeitgeber und begrüßt daher die Bewerbung von Menschen mit Familienpflichten. Flexible Arbeitszeiten und Teilzeitmodelle ermöglichen die Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Bei  Interesse  richten  Sie  bitte  Ihre  Bewerbung,  vorzugsweise  per  E-Mail in  einem  pdf-Dokument,   mit vollständigen    und    aussagekräftigen    Bewerbungsunterlagen, insbesondere Motivationsschreiben, tabellarischem  Lebenslauf,  lückenloser  Darstellung  des  Ausbildungs-  und  beruflichen  Werdegangs  sowie  Zeugniskopien   (Schul-,   Hochschul-   und   qualifizierten   Arbeitszeugnissen)   unter   der   Angabe   der Kennziffer 4 bis zum 08.02.2020 an die Zentrale Bewerberstelle des Max Rubner-Instituts am Standort Kiel

E-Mail: karriere@mri.bund.de

Fehlende   Unterlagen   (insbesondere   erforderliche   Nachweise)   können   zum   Ausschluss   aus   dem   Bewerbungsverfahren führen. Bitte reichen Sie bei einer schriftlichen Bewerbung keine Originalunterlagen ein, da eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen nicht erfolgt.

 

Hinweise

Das Max Rubner-Institut strebt die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern an. Das Max   Rubner-Institut sieht sich der Inklusion verpflichtet. Bewerbungen von Menschen mit   Schwerbehinderungen sind daher ausdrücklich erwünscht. Diese werden im Auswahlverfahren bevorzugt berücksichtigt. Bei ausländischen Bildungsabschlüssen bitten wir um Übersendung entsprechender Nachweise über die Einstufung in das deutsche Bildungssystem. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Internetseite der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) unter www.kmk.org/zab. 

Sie haben die Möglichkeit, sich auf der Homepage unter www.mri.bund.de/de/karriere/stellenanzeigen über die Einhaltung der Datenschutzgrundsätze in den Stellenbesetzungsverfahren am Max Rubner-Institut zu informieren.

 

Organisatorische Fragen:

Thomas Zemke
Telefon: 0431 / 609 - 2213

 

Fachliche Fragen:

Dr. Iris Lehmann
Telefon: 0721 / 6625 – 271

 

Zum Max Rubner-Institut:

Das Max Rubner-Institut (MRI) ist eine Forschungs- und Beratungseinrichtung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. Arbeitsbereiche sind die Gebiete der Ernährung von Säuglingen, Kindern und Erwachsenen, der Prävention ernährungsmitbedingter Erkrankungen, des Ernährungsverhaltens, der Lebensmittel- und Bioverfahrenstechnik, der Mikrobiologie und Biotechnologie sowie der Sicherheit und Qualität bei Lebensmitteln. Forschungs- und Beratungsschwerpunkt sind gesundheitliche Aspekte und der gesundheitliche Verbraucherschutz in den Bereichen Ernährung und Lebensmittel. Als neuer Aufgabenschwerpunkt wird aktuell das Nationale Referenzzentrum für Authentische Lebensmittel (NRZ Authent) aufgebaut. Als selbstständige Bundesoberbehörde übernimmt das MRI zudem Aufgaben nach dem Agrarstatistikgesetz und dem Strahlenschutzgesetz wahr. Neben dem Hauptsitz in Karlsruhe hat das  MRI  Standorte in  Detmold, Kiel und Kulmbach.