AUSGABE HERBST 2011


INHALT: Rufschädigung: Eine Journalistin wehrt sich | Bilanz: Abschied von der Initiative Wissenschaftsjournalismus | Krisen 2011: EHEC und Fukushima | Aschewolke: Mängel bei der Risikokommunikation | Vergleich: Wissenschaftsdokus im TV | Hinterfragt: Das Auswahlverfahren bei Science + Co. | Jubiläum: 25 Jahre WPK

Wer ist Stefan Rahmstorf? Unabhängiger Wissenschaftler oder politischer Agitator? Dieser Frage geht das WPK-Quarterly II 2012 auf den Grund. Der Anlass: Der bekannte Potsdamer Klimaforscher wurde vom Kölner Landgericht Anfang 2011 wegen der Verbreitung rufschädigender Unwahrheiten über eine Journalistin verurteilt, deren Berichterstattung ihm missfiel. Außerdem: Eine Würdigung der Initiative Wissenschaftsjournalismus. Ein kritischer Rückblick auf die großen Themen des Jahres: EHEC und Fukushima. Eine Analyse der Publikationspraxis großer wissenschaftlicher Journals. Und: 25 Jahre WPK - wie alles begann und wie es weitergehen könnte.

PDF zum Download: WPK-Quarterly II 2011

 


Anmerkungen zum Artikel "Ideologie und Klimawandel oder: Wie man Journalisten mundtot macht":

Weitere Links:

 


Ihr Kommentar:






Erlaubte Tags: <b><i><br>Neuen Pinnwand-Eintrag erstellen: