Fotografie für Wissenschaftsjournalisten

André Karwath aka Aka, CC-Lizenz https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5/deed.de

„Kannst Du uns auch noch ein paar Fotos mitbringen?“


Diese Frage hört man von Redakteuren immer öfter. Denn auch wenn man eigentlich im geschriebenen oder gesprochenen Wort zuhause ist, wünschen sich die Redaktionen oft mehr als das. Fotos und Bildserien können zudem ein eigenständiges Produkt sein. Wer mehr darüber lernen möchte: Am 11. und 12. September bietet die WPK einen Workshop zum Thema Fotografie an.


Inhalt des Workshops:
Der zweitägige Workshop vermittelt umfangreiches Wissen über die Struktur und den Aufbau von Fotoreportagen, legt den Schwerpunkt auf die Konzeption und Realisierung eigener Bildserien und bietet Hilfestellungen beim Editieren. Im Workshop wird auch praktisch gearbeitet – die Teilnehmer machen selbst Fotos, die anschließend besprochen werden.
 
Zielgruppe:
Der Workshop richtet sich an alle Interessierten, die über ausreichend Sicherheit im Umgang mit ihren Kameras verfügen und eventuell bereits eigene Bildstrecken fotografiert haben. Mitzubringen sind neben einer Digitalkamera gern erste Ideen für Reportage-Themen sowie fertige Bildserien.

Dozent:
Gordon Welters hat als freier Fotograf schon für viele Medien gearbeitet, u.a. New York Times, Spiegel, Stern, NZZ, Zeit, NEON und National Geographic Deutschland. Seine Schwerpunkte sind Dokumentationen, Portraits und Reisefotografie. Mehr über ihn hier: http://www.gordonwelters.com/about-me/

Zeit und Ort:
Fr., 11.09.2015, und Sa., 12.09.2015
Geschäftsstelle der Helmholtz-Gemeinschaft in Berlin, Anna-Louisa-Karsch-Straße 2, 10178 Berlin

Anmeldung:
Bitte melden Sie sich per Mail an: wpk@wpk.org. Für WPK-Mitglieder ist der Workshop kostenlos. Teilnahmebeitrag für Nicht-Mitglieder auf Anfrage.