Große Affen, Großbaustelle S21 und winzige Intelligente Systeme

Bauarbeiten im Tunnel Bad Cannstadt

Bauarbeiten im Tunnel Bad CannstadtArnim Kilgus

Am 7. April startet die Reise mit einem Besuch der Wilhelma, des einzigen zoologisch-botanischen Gartens in Deutschland. In der „Alhambra am Neckar“ geht es um das Menschenaffenhaus, dessen Neugestaltung den Erwartungen der Besucher und den Bedürfnissen der Tiere Rechnung tragen musste, Projekten zu Umweltbildung und in situ-Artenschutz in der DR Kongo.

Anschließend Kaminabend mit Professor Fritjof Staiß, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied und Leiter des Bereichs „Energiepolitik und Energieträger“ am Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) und Mitglied der Kommission zum Monitoring-Prozess „Energie der Zukunft“ der Bundesregierung

Der Freitag-Vormittag ist dem Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme gewidmet, Abteilung Physische Intelligenz mit dem Geschäftsführenden Direktor des Instituts Dr. Metin Sitti sowie in der Abteilung Neue Materialien und Biosysteme der Leiter Professor Dr. Joachim Spatz. Forschungsgruppe Lab-in-a-tube and Nanorobotic Biosensors unter der Leitung von Dr. Samuel Sanchez.

Nachmittags Führung über die Baustelle der S 21 mit Musterkelchsegment und Tunnelportal Kriegsberg. Neben den Vertretern des Bahnprojekts Stuttgart-Ulm e.V. begleitet uns Dr. Andreas Lehmann (Uni Hohenheim), der bodenökologische sowie archäologische Aspekte erläutern will.

Am Abend kombinierter WPK-MV-Stammtisch und Israel-Treff. Austausch mit Professor Alfred Wittstock, Leiter der Studienstelle Israel an der Universität Mainz und Autor von „The World Facing Israel and Israel Facing the World“.

Samstag: Institut für Raumfahrtsysteme (IRS); Institutsleiter Professor Stefanos Fasoulas berichtet von aktuellen Forschungsprojekten, u.a. zu zukünftigen Lebenserhaltungssystemen auf biologischer Basis und zu SOFIA, der gegenwärtig einzigen fliegenden astronomischen Großsternwarte und das größte binationale amerikanisch-deutsche Forschungsprojekt. 

Anschließend Besuch des Visualisierungsinstituts der Universität Stuttgart (VISUS). Auf der Powerwall an, einer sechs mal zwei Meter große Projektionswand, lassen sich hochaufgelöst z.B. Molekülstrukturen in 2D und 3D von allen Seiten untersuchen. Jun.-Prof. Syn Schmitt präsentiert außerdem biomechanische Simulationen anhand eines Roboters.

Nach einem MIttagsimbiss startet um 14 Uhr die WPK-Mitgliederversammlung im Raum 47.06.

Das detaillierte Programm finden Mitglieder hier (bitte einloggen)