Journalistenpreis der Stiftung Atemweg

 

Ausschreibung

Lungenerkrankungen sind nach Angabe der Weltgesundheitsorganisation WHO weltweit die zweithäufigste Todesursache. Allein in Deutschland sterben täglich 170 Menschen an einer Lungenerkrankung. Ein ungesunder Lebensstil oder die Belastung mit Schadstoffen – beispielsweise aus der Umwelt – machen uns besonders für chronische Lungenerkrankungen wie die chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD), Asthma, Lungenkrebs oder Lungenfibrose anfälliger.  

Die gemeinnützige Stiftung AtemWeg setzt sich für die bestmögliche Erforschung dieser Krankheiten ein und klärt die Öffentlichkeit über Lungenerkrankungen und deren Präventionsmöglichkeiten auf.  

Um das Thema Lungenerkrankungen, insbesondere die chronischen Lungenerkrankungen, verstärkt in die Publikumsmedien und damit in das öffentliche Bewusstsein zu holen, schreibt die Stiftung seit 2014 regelmäßig einen Journalistenpreis aus.

 

Bewerber

Der Preis zeichnet Berichterstattung in den breiten Publikumsmedien aus – keine Berichterstattung in den Fachmedien (Ärzte Zeitung o.ä.). Bewerben können sich Journalisten und Redaktionsteams (unter Angabe aller Autoren) und freie Autoren aus den folgenden Medienbereichen:

Print (Zeitungen, Zeitschriften)

 Elektronische Medien (Online, Hörfunk, Fernsehen) Online

Hörfunk

Fernsehen

Fotografie

 

Bedingungen

Der Beitrag muss in deutscher Sprache sein und zwischen dem 01.07.2016 und 31.12.2017 erschienen sein.  

Einsendeschluss ist der 01.02.2018  

Dotierung: Der Preis ist mit insgesamt 3.000 Euro dotiert. Nach Ermessen der Jury können auch mehrere Preise vergeben werden. 

Bewertungskriterien: Entscheidendes Kriterium für die Preisvergabe ist die journalistische Vermittlung eines aktuellen medizinisch-wissenschaftlichen Themas aus dem Bereich der Lunge und ihrer Physiologie und/oder ihrer Erkrankungen. Besonderer Wert wird auf eine gut verständliche und einfühlsame Darstellung gelegt. Weitere Beurteilungskriterien sind die Originalität der Darstellung, die mediengerechte Umsetzung sowie die journalistische Sorgfalt und Professionalität. 

Jury: Über die Preisvergabe entscheidet eine Jury aus renommierten Wissenschafts- und Medizinjournalisten von Publikumsmedien auf Redaktionsleiterebene sowie Experten aus dem Bereich der Lungenforschung. Die Mitglieder der Jury sind von der Geschäftsstelle der Stiftung AtemWeg berufen und sind unabhängig in ihrem Urteil.

Mitglieder der Jury sind:

Vertreter aus den Medien:

Vertreter aus der Lungenforschung:

Weitere Vertreter der Stiftung AtemWeg:

 

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Insbesondere ist die Jury nicht verpflichtet, ihre Entscheidung gegenüber Dritten offen zulegen oder zu begründen.  

Bewerbungsmöglichkeiten

Einreichung des Beitrages bitte per Post oder online per E-Mail an die unten angegebene Adresse.

Jeweils Sendemanuskript, ausgeschriebene O-Töne und die Anmoderation

 

Angaben

 

 

Bitte schicken Sie Ihre Bewerbung per E-Mail an: info@atemweg-stiftung.de 

 oder per Post an

AtemWeg – Stiftung zur Erforschung von Lungenkrankheiten

Stichwort: Journalistenpreis

Max-Lebsche-Platz 31

81377 München

 

Hinweise

Unvollständige Bewerbungen oder Bewerbungen, die die Vorgaben und Kriterien nicht erfüllen, können nicht berücksichtigt werden. Eingereichte Arbeiten verbleiben bei der Stiftung. Die Preisträger werden schriftlich informiert und nach der Preisvergabe bekanntgegeben.